Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Februar 2010

NTFS Junction vs. Verknüpfung

Jedes Windows mit NT-Architektur* unterstützt das Dateisystem NTFS, bei kompletten Neuinstallationen ist es der Standard. Windows kennt schon ewig (kenne es nicht ohne) Verknüpfungen:

Verknüpfungen sind Dateien, die beim Öffnen andere Dateien oder Ordner an ihren Orten öffnen. Ein Doppelklick auf das Desktop-Symbol eines beliebigen Programms (Outlook z.B.) öffnet die Datei c:\program files\microsoft office\Office12\Outlook.exe.
Der Vorteil liegt auf der Hand: Man muss nicht jedes Programm in ihren Ordnern suchen. Jedes Betriebssystem mit grafischer Benutzeroberfläche kann das und mit Sicherheit auch einige ohne.

Das Dateisystem NTFS kann neben einer nativen Verschlüsselung und Kompressionsalgorithmen auch so genannte symbolische Links oder Junctions:

Diese Junctions machen allgemein dasselbe wie Verknüpfungen. Zusätzlich dazu erscheint die Junction für einen Ordner aber tatsächlich als Ordner. Was ist der Vorteil davon?
Die Junction wird im Verzeichnisbaum agezeigt, sie kann direkt durchsucht werden. So muss ich mich zB nicht erst durch den Ordnerwust kämpfen um in C:\Users\benutzer\AppData\Local\Opera\Opera\temporary_downloads\ zu kommen, sondern kann mir eine Junction auf das Verzeichnis auf den Desktop legen. Junctions werden, da sie als Ordner wahrgenommen werden, von Programmen auch als Ordner verwendet. Das kann zum Beispiel beim Durchsuchen von mehreren Ordnern (z. B. von Bibliotheken ohne das Bibliothek-Feature von Windows 7) nett sein.

Junctions können also manchmal praktisch sein, besonders bei Verweisen auf Ordner. Ich habe keine Ahnung, wieso Windows das bei Ordnern nicht sofort macht, das Erstellen ist jedenfalls nicht so einfach per Drag&Drop zu machen. Entweder man installiert sich ein Programm wie NTFS Link ( http://elsdoerfer.name/=ntfslink ) oder man macht es (wie ich) per Kommandozeile mit dem Programm mklink:

MKLINK [[/D] | [/J]] Verknüpfung Ziel
/D erstellt eine Verknüpfung
/J erstellt eine Junction
[den Hardlink hab ich mal rausgelassen]
Verknüpfung ist die neue Verknüpfug/Junction
Ziel ist das Ziel auf das die Verknpüfung zeigen soll.

Ich habe mir zum Beispiel meinen allgemeinen Studiums-Ordner und den zu zwei aktuellen Hausarbeiten auf den Desktop gelegt.

* dazu gehören auch 2000, XP, Vista und 7

Advertisements

Read Full Post »

LSG

Man redete etwa eine Stunde auf mich ein. Autobahn. Ich war Beifahrer und konnte nicht fliehen. Folter.
Am Ende ergab ich mich meinem Schicksal und werde nun der Leiter eines Pfadfinderlagers mit bis zu 400 Teilnehmern.

Ich habe schon einige Mitstreiter, ein Lagerplatz war schnell gefunden und das Lager war im Landesverband (aka „Landesmark“) sehr umstritten, einige gingen so weit, den Vorsitzenden (aka „Landesmarkführer“) Unaufrichtigkeit vorzuwerfen.

Die Einladungen gingen vorgestern raus.

Gestern ging ich mal beim zuständigen Ordnungsamt vorbei um ein paar Fragen zur Veranstaltungsgenehmigung und der Feuererlaubnis zu regeln. Die Dame kam auf die Idee, mal nachzuschauen, ob…

Der Lagerplatz liegt in einem Landschaftsschutzgebiet…

Read Full Post »

Burgwedel tut was

Frau Nuf berichtet von den verzweifelten Versuchen der Stadt Berlin, die Überalterung zu bekämpfen. Ich mag alte Menschen. Mein Vater ist einer.

Darum versuche ich seit gestern, den Eismassen auf dem Bürgersteig in der Nähe Hannovers  und vor meinem väterlichen Haus Herr zu werden.
Man erkennt in unserer Straße sofort, wo ein Schneeräumdienst seine Arbeit verrichtet und wo nicht. Im Mehrfamilienhaus gegenüber zum Beispiel nicht: Der Schnee lag Wochen lang glücklich da und wurde ab und an mal ein wenig gesplittet. Und vor dem Haus meines Vaters auch nicht. Der Schnee lag glücklich da. Und wurde zu Eis.

Gestern ging es also los: Schneeschippe? Nee. Spaten? Nee. Zimmermanshammer? Hm, vielleicht. Letzten Endes habe ich ein tiefes Loch in die nicht enden wollenden Eismassen gehämmert und habe das Loch dann von innen her mit dem Spaten immer mehr geweitet, zwischendurch die hunderten Kilo herausgeschlagenes Eis mit Schaufel und Staubsauger entfernt. Nach fünfzehn Minuten hatte ich ein 40x40cm großes Stück Gehweg frei. Der Gehweg, der früher so kurz erschien war nun ein Gletscher, der den Aletsch-Gletscher in der Schweiz wie ein kurzes Stück Eis-am-Stiel erscheinen lies.

Also los zum Kaufmann, Salz kaufen. Der lachte mich nur an. Naja, eigentlich lachten die mich nur an. Salz sei seit einer Woche aus. In drei Geschäften*. Heute also Speisesalz gekauft und 1,20 Euro auf die  10m vor mir verteilt. Es knackte. Ich war froh. Mit dem vier-Kilo-Vorschlaghammer ging es los. Wie man früher Steine kloppte, kloppte ich Eis. Große Schollen lösten sich vom nicht enden wollenden Gletscher. Nach fünf Minuten war das Loch schon einen Meter lang, es ging voran. Dann holte der Gletscher zum Gegenschlag aus: Eine Scholle streifte mein Bein und von da gegen meinen Handballen. Dieser ist nun rot, dick und tut weh.

Aua.

Gletscher 2 : Problemkerze 1

* Selbst das Land Niedersachsen streute letztes Wochenende nur sporadisch mangels Salz und Splitt.

Read Full Post »

Wenigstens satt.

– Und, wie lief dein Vorabi? Hast du die 270 Minuten Physik gut überstanden?

– hm, ging so. ich glaube die meiste zeit habe ich irgendwas gegessen

Read Full Post »